Landwirtschaft

Weizen Dreschen auf der Lägern

Weizen Dreschen auf der Lägern

Jahrhunderte lang pflegten wir auf der Lägern nur Heuwiesen. Massive Wildschweinschäden zwangen uns aber die Wiese neu zu säen.

Doch warum sollen wir vor dem Anlegen einer neuen Wiese nicht einmal Weizen anbauen? Quasi Gran Alpina aus dem Wehntal.

Das Schöne daran, wenn eine Naturwiese zum ersten Mal umgebrochen (gepflügt) wird, ist, dass keine Unkrautsamen freigelegt werden. Und weil hier noch nie Weizen gewachsen war, fiel der Druck durch Pilzkrankheiten sehr gering aus. Das bedeutet, dass wir ganz auf Pestizide verzichten konnten. Alle Bedingungen für herbizidfreien IP-Suisse-Weizen erfüllt!

Am 31. Juli spät abends kam Thomi Weidmann mit dem Mähdrescher die schmale Strasse  rauf  gefahren, um unseren Weizen zu dreschen. Trotz der zunehmenden Dunkelheit fuhr er (dieses Mal) keine Weidpfähle um.

Der Ertrag des Montalbanos fiel mit 65kg/Are äusserst erfreulich aus. 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?